Palmöl in der Kritik

Palmöl - problematischer Anbau

In den letzten zwei Jahrzehnten ist die weltweite Nachfrage nach Palmöl stark gestiegen. In der Folge wurden in den wichtigsten Anbaugebieten in Indonesien und Malaysia große Teile des Regenwaldes abgeholzt, um Ölpalmen anzubauen.  Unersetzliche Naturräume gingen verloren, große Mengen Treibhausgase gerieten durch die Brandrodung in die Atmosphäre, die indigene Bevölkerung wurde aus ihrer Heimat vertrieben.

Nachhaltiger Palmöl-Anbau statt Raubbau an Natur und Menschen

Trotz der problematischen Anbaumethoden ist Palmöl jedoch ein wertvolles Produkt: Die Ölpalme ist die ergiebigste Ölpflanze, ihr Ertrag pro Hektar liegt drei Mal höher als der von Raps und viermal höher als der von Sonnenblumen. Um die Ölpalmen durch andere Ölpflanzen zu ersetzen, wären also noch deutlich größere Landflächen erforderlich. Ein kompletter Verzicht auf Palmöl würde die Probleme also vermutlich nur verlagern oder sogar neue Probleme mit sich bringen. Ziel kann es deshalb nur sein, den Palmölanbau nachhaltig und somit ökologisch, ökonomisch und sozial verträglich zu gestalten.

Infografik zur Palmöl Lieferkette

Die Illustration informiert über die einzelnen Stationen von der Plantage bis hin zum Alsan Werk.

Alsan-Bio: Bio-Palmfett aus zertifiziertem biologischen Anbau

Zur Herstellung unserer Margarine Alsan-Bio nutzen wir ausschließlich Bio-Palmfett aus zertifiziertem biologischen Anbau. Die Plantagen für die Ölpalmen werden ausschließlich auf Flächen angelegt, die bereits zuvor landwirtschaftlich genutzt wurden, etwa für Baumwolle oder als Weideflächen. Für das Bio-Palmfett wird also kein Regenwald zerstört. Die Bauern setzen weder Pestizide noch künstlichen Dünger ein, sondern düngen allein mit Kompost aus Ernteresten, Viehdung und natürlichen Mineralstoffen. Palmen, die nicht mehr genutzt werden können, gelangen als Mulch wieder auf die Plantagen und schützen so den Boden. Der nachhaltige Anbau von Ölpalmen in der biologischen Landwirtschaft funktioniert also bereits vorbildlich. Nähere Informationen zu den in Alsan-Bio verwendeten Bio-Fetten und -Ölen finden Sie auf der Homepage unseres Lieferanten unter www.care-natur.de

Alsan-S und Alsan-fit: Palmöl aus RSPO-Produktion 

Wir greifen deshalb für unsere Margarinen Alsan-S und Alsan-fit ausschließlich auf Palmöl zurück, das nach den Standards des RSPO (Roundtable on Sustainable Palm Oil = Runder Tisch für Nachhaltiges Palmöl) produziert wurde. Der RSPO hat eine Reihe von Kriterien für die nachhaltige Palmöl-Produktion festgelegt. Dazu gehören unter anderem der Verzicht auf Rodung ökologisch wertvoller Waldflächen für Plantagen, der Schutz gefährdeter Tier- und Pflanzenartenarten, der Schutz von Wasser, Boden und Luft sowie die Förderung von Kleinbauern.

Unsere Verantwortung

Als Hersteller pflanzlicher Reform- und Bio-Margarinen ist uns die nachhaltige Produktion von Lebensmitteln besonders wichtig. Wir sind uns bewusst, dass die  Probleme im konventionellen Palmölanbau die bisherigen Lösungsansätze übersteigen. Dennoch sehen wir den RSPO als wichtigen Schritt in die richtige Richtung.